https://www.artenglueck.de/wp-content/uploads/2020/10/Artengluck-Logo-mit-Website-URL-transparenter-Hintergrund-Final-Aufkleber-450x450-mm.png /

Regionales Saatgut für Dein Zuhause

Nicht nur auf unseren Blühwiesen bringen wir regionales und insektenfreundliches Saatgut aus – auch Du kannst in Deinem eigenen Garten oder auf Deinem Balkon einen kleinen Lebensraum für Insekten & Co. schaffen! Säe einfach das Saatgut aus und schau den Insekten zu.

So bringst du deinen Garten zum Blühen

FAQ’s

Welche Pflanzen sind in der Saatgutmischung enthalten?

In unserer Saatgutmischungen sind nur mehrjährige, regionale Samen enthalten. Die Mischung besteht zu 40% aus Wildblumenarten und zu 60% aus Kulturpflanzen. Je nach ausgewählter Region variieren die enthaltenen Arten. Wir achten natürlich besonders darauf, dass nur insektenfreundliche Pflanzen in den Saatgutmischungen enthalten sind.

Wie säe ich das Saatgut aus?

Das Frühjahrssaatgut solltest du am besten von Mitte April bis Mitte Juni aussäen. Das Spätsommersaatgut wird idealerweise von Mitte August bis Ende September ausgesät. Vor dem Aussäen solltest du die Erde leicht lockern. Dann kannst du unsere Samen aussäen und anschließend andrücken. Nun braucht es nur noch etwas Regen und Sonne und schon bald wirst Du die ersten Pflanzen keimen sehen.

Wie pflege ich meine eigene Blühwiese?

Eine Pflege ist bei der Aussaat unseres Saatguts nicht zwingend erforderlich. Je weniger Eingriffe du in deiner Blühwiese bearbeitest, desto mehr fühlen sich die Insekten wohl. Falls du aber Ampfer- und Distelpnester entdeckst, solltest du diese herausreißen oder einen vorsichtigen Pflegeschnitt vornehmen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Frühjahrs- und dem Spätsommersaatgut?

In den beiden Mischungen ist unterschiedliches Blühsaatgut enthalten. In der Frühjahrsmischung sind Kulturarten mit Blüte im Sommer prägend, welche im Winter abfrieren. Im zweiten Jahr sind dann vor allem die ausdauernden Wildarten dominierend.

Das Spätsommersaatgut enthält hingegen frostverträgliche Kulturarten. Durch mehrmaligen Frost wird die Keimsperre der hartschaligen Wildarten aufgehoben und im folgenden Jahr können die Kultur- und Wildarten im Frühsommer gemeinsam blühen.

Welchen Mehrwert hat meine eigene Blühwiese für die Natur?

Durch deine eigene mehrjährige Blühwiese schaffst du ein Futterangebot für die Insekten in deinem Garten. Und nicht nur das, die naturbelassenen Felder werden auch ab dem zweiten Jahr zu Lebensräumen. Somit schützt du bedrohte Tierarten und schaffst zusätzliche Rückzugsorte, die der Natur sonst fehlen würden.

Für welche Fläche eignet sich das Saatgut?

Eine Packung unseres Saatguts reicht für circa 1 qm. Ein Seedball reicht für circa 0,5 qm.

Wie säe ich meinen Seedball aus?

Vor dem Aussäen solltest du deinen Seedball zerbröseln, damit das Saatgut nicht mehr von dem festen Ton-Erde-Gemisch umschlossen ist. Dann kannst du es auf einen leicht aufgelockerten Boden aussäen. Nach dem Aussäen kannst du die Samen leicht andrücken und dann heißt es abwarten. Mit ein bisschen Regen und Sonne beginnen die Samen bald zu keimen.

Verpasse keine Neuigkeiten mehr

Folge uns auf unseren Social Media Kanälen

 

Kontakt

2 + 12 =

Cookie Consent mit Real Cookie Banner